Wir machen Musik


Schon seit längerem liebäugele ich damit, ein thailändisches Musikinstrument zu lernen. Hier am College gibt es eine Gruppe, die zu bestimmten Anlässen Musik hier aus dem Norden Thailands. Wie das klingt, kann man über den untenstehenden link anhören. Kat, unsere Musiklehrerin hier am College meinte, dass ein bestimmtes Instrument gerade nicht besetzt ist, die Süng - eine Art Gitarre mit vier Saiten. Für Interessierte: Zwei sind auf C gestimmt, die anderen zwei auf G. Da jeder Bund einen Ganzton bedeutet, heisst das, dass man nur C-Dur darauf spielen kann (oder a-Moll, es gibt keine Halbtöne).

Seit einigen Wochen habe ich einmal pro Woche Unterricht bei Kat. Das ist recht praktisch, weil sie ihr Büro direkt neben meinem hat. Mittlerweile hat mir meine Frau Katrin schon eine eigene Süng aus Teakholz geschenkt und ich nehme das Instrument gerne zur Hand: Neben dem schönen, weichen Klang riecht sie auch noch sehr gut nach dem Teakholz. 

Übrigens sehen die Noten auch sehr anders aus: Gezählt wird eben nicht C - D - E - F - G, sondern Do - Re - Mi - Fa, und statt der Noten wird (auf Thai) dann D - R - M - F geschrieben, was dann so aussieht:

 

Die Musik bestätigt somit, was hier unser Alltag ist: Wir müssen umdenken, und es so machen, wie die Thai es machen, damit unser Leben hier funktionieren und Gott uns gebrauchen kann.

 

Danke, wenn Ihr mich und meine Familie im Gebet darin unterstützt. 

 

 

Hier noch der link: https://www.youtube.com/watch?v=Buuvbu9SWxU