ein besonderer Gottesdienst


 

Letzte Woche war Andrew Deppner zu Besuch bei uns in Chiangmai. Wir beide hatten die Gelegenheit, einen besonderen Gottesdienst zu besuchen. Üblicherweise findet am McGilvary-College jeden Mittwoch der Studentengottesdienst statt. Dafür gibt es am College auch einen Andachtssaal. Einmal im Jahr jedoch findet der Gottesdienst auf dem internationalen Friedhof in Chiangmai statt. Und zwar immer um Allerheiligen herum.

An Allerheiligen wird traditionell der Christen gedacht, die vor uns lebten und nun schon in der Herrlichkeit Gottes, im Himmel sind. Für uns am McGilvary-College ist das der Tag, an dem wir an den Gründer des Colleges gedenken: Daniel McGilvary, war einer der ersten protestantischen Missionare in Nordthailand. Im Jahr 1889 gründete er in Chiangmai ein Zentrum für die Ausbildung und Zurüstung von christlichen Leitern und Pastoren. Daraus wurde das McGilvary-College, das heute die theologische Fakultät der Payap-Universität ist.

Der Gottesdienst, vom Chor besonders ausgeschmückt, findet um das Grab McGilvarys statt und jeder legt eine Blume am Grab nieder.

Für mich war es eine Erinnerung daran, dass ich mir den Glauben an Gott nicht auf eigene Faust angeeignet habe. Sondern ich habe ihn empfangen. Bei fast allen Christen gab es jemanden, der ihnen von Gott erzählt und den Glauben vorgelebt hat. Der sie eingeladen hat, der Fragen beantwortet, Zweifel ausgehalten und für sie gebetet hat. Für viele Thai im letzten Jahrhundert war es Daniel McGilvary.

Der Gottesdienst hat mich neu dankbar gemacht über meinen Glauben. Dankbar für die Väter im Glauben und für die Personen, die uns auf den Weg zum Glauben hin begleitet haben. Wer war es bei dir? Und: Für wen könntest du so eine Person sein? Wen begleitest du?