beispiel

Beratung, Therapie und Seelsorge bei The Well INTERNATIONAL

Das Angebot ist vielfältig.

Jedes Jahr verlassen etwa 12 000 Missionare ihr Arbeitsgebiet, 71% von ihnen aus Gründen, die vermeidbar wären. Das ist der Grund, warum ich, Katrin, mich so gerne in der Beratung, Therapie und Seelsorge für Missionare und Humanitäre Hilfskräfte einbringe.

Hier in Chiang Mai sind wir mitten in Süd-Ost Asien und wir haben einen kleinen aber rege genutzten internationalen Flughafen, sind also leicht und relativ günstig erreichbar. „Wenn ich mit meinen Problemen und Fragen erstmal in die Heimat zurückgekehrt wäre, dann wäre ich wohl nie wieder zurück auf´s Missionsfeld gegangen.“ So hören wir es oft von unseren Klienten. Krisenintervention, Beratung in Umbruchszeiten für die ganze Familie, Seelsorge, therapeutische Intervention bei seelischem Ungleichgewicht, Erschöpfung und Angstzuständen; das sind so unsere typischen Aufgaben. Denn: auch Missionare sind nur Menschen, und der Einsatz in einer anderen Kultur mit oft schwierigen Sprachen und neuem Klima, Essen, ganz anderen Gepflogenheiten kann schon sehr aufreibend sein. Vor allem, weil die eigenen Freunde und Familien so weit weg sind.

Immer wieder werden wir gefragt, ob wir nicht in anderen Ländern und Städten Zweigstellen eröffnen können. Das würden wir gerne tun und gerade wird die erste Zweigstelle in Bangkok geplant. Bitte bete du mit, dass Gott, als der beste Tröster, Berater und Therapeut uns Mitarbeitern bei The Well immer wieder Kraft und Inspiration schenkt, damit wir hilfreich sein und bleiben können.

Der Bedarf ist gross
Der Bedarf ist gross
Seminar an der Christlichen Deutschen Schule
Seminar an der Christlichen Deutschen Schule