Virus-Alltag

Natürlich ist auch in Thailand der Corona-Virus "in aller Munde". Stand 19.03.2020 ist, dass es 229 sicher bestätigte Fälle gibt und einen Todesfall. Trotzdem hat der Virus und vor allem auch die Angst vor ihm große Auswirkungen auf den Alltag hier.

  • Seit kurzem kann man nicht mehr ohne ein Gesundheitszeugnis nach Deutschland aus Thailand und zurück einreisen. Wir haben unsere geplante Deutschlandreise mit Besuchen bei unseren Familien abgesagt - die Fluggesellschaft hatte den Flug gestrichen und die gebuchten Ferienwohnungen wurden abgesagt.
  • Fast alle Menschen tragen Masken, nicht nur wegen der extremen Feinstaub-Belastung, sondern wegen des Virus. Masken und Handwaschgels sind vielerorts ausverkauft.
  • Alle öffentlichen Plätze sind geschlossen: Sportstadien, Fitness-Studios, Kinos, Märkte, Fussgängerzonen usw.
  • In vielen Kirchen findet kein gemeinsamer Gottesdienst mehr statt.
  • Auch die Christlich Deutsche Schule Chiangmai, an die Judith geht, ist geschlossen.
  • Gestern haben wir etwa 15 Kurzzeit-Mitarbeiter nach Deutschland verabschieden müssen, weil sie von ihren Organisationen abrupt nach Hause gerufen wurden.
  • An der Uni haben wir das große Glück, dass zur zeit Semesterferien sind. Wie es im Juni aussehen wird, wenn das neue Semester beginnt, ist noch unsicher. Wir gehen davon aus, dass der gesamte Vorlesungsbetrieb online stattfinden wird.
  • An vielen Orten wird erst Fieber gemessen, bevor man eintreten kann - oft sieht das sehr brutal aus ... hier zwei Bilder.
Fiebermessen vor dem Krankenhaus-Eingang ...
Fiebermessen vor dem Krankenhaus-Eingang ...
... und vor dem Gottesdienst.
... und vor dem Gottesdienst.

Bitte betet mit für alle Maßnahmen, die ergriffen werden. Und vor allem auch darum, dass sich das Virus nicht noch weiter ausbreitet. Lasst uns alle diese Situation in einem Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit angehen.