gemeinsames Kochen für alle
gemeinsames Kochen für alle
Studierende im Impfzentrum
Studierende im Impfzentrum
eine Spende snacks für alle
eine Spende snacks für alle

Zwei Wochen vor Semesterbeginn im Juni reisten die Bachelor-Studierenden erst einmal zu stillen Tagen und zwei Einführungswochen an. Dann kam die vierte Corona-Welle und der lockdown. Heimschicken konnte man sie nicht mehr, und so lernen sie nun online, leben und essen aber auf dem Campus - gewissermaßen eine Quarantäne im Seminar, wo sie das Gelände nicht verlassen.

Die Wochenendpraktika, in denen die Studies in Gemeinden mitarbeiten, mussten gestrichen werden. Und so sind die Studies nun auch am Wochenende da. Was die Küche und ihr veranschlagtes Budget sprengte, da sie nun ja sieben Mahlzeiten pro Woche für ca. 60 hungrige jungen Menschen mehr kochen muss. Fast jede Woche spenden Gemeinden Eier, Nudeln, Reis oder auch Geld.

Auch zusätzliche Angebote wie Film-Abende, Grillen oder Bauprojekte wurden geschaffen. Vielen Dank an meine Kollegen, die sich mit ganzem Herzen einbringen.

Alle sehnen sich nach Unterricht im Seminarraum zurück. Aber die Payap-Unversity hat schon angekündigt, dass es bis zum Ende des Semesters im Oktober nur online-Betrieb geben wird.

Einige Studierende wurden auch schon geimpft. Zur Zeit sind Sinovax und Astra-Zeneca erhältlich, manchmal auch Pfizer.   Meine Kollegen und ich haben schon im Juni zweimal Sinovax verabreicht bekommen, manche anderen warten noch auf die zweite Spritze Astra. Es geht halt langsamer als in Deutschland  mit dem Impfen, aber es geht vorwärts.